Selbstständig in der Fitness-Nische Cross-Fit

Fitness-Tipps
September 6, 2018

Wie ein Nischenbusiness für Sie arbeitet

Wer sich mit einem eigenen Unternehmen in der Fitnessbranche selbstständig macht, kann zahlreiche Nischen für sich nutzen. CrossFit ist nur eine von vielen. Allerdings ist das CrossFit-Konzept das perfekte Beispiel für ein Fitness-Studio-Modell, das eine ganz bestimmte, hochmotivierte Klientel anzieht und hält.

Cross-Fit ist seit einigen Jahren immer präsenter am Fitnessmarkt. Allen Unkenrufen zum Trotz hält sich der Trend – zwar wurde immer wieder beanstandet, dass Cross-Fit gesundheitsschädlich sein kann, aber dies trifft natürlich auf alle Formen von HIIT-Programmen zu. Man sollte sie einfach nicht ohne fachkundige Anleitung betreiben. Hier können Fitness-Studios mit Spezialprogrammen genau diejenigen Kunden ansprechen, die ihre Trainingseinheiten optimal nutzen wollen – ein hart und kurz trainierendes Marktsegment, das noch viel Entwicklungspotenzial bietet. Vor allem, wenn es darum geht, Gemeinschaften zu bilden und in der Community aktiv zu werden.

Und wie finden Sie den Einstieg in dieses Geschäft?

Heutzutage ist es ungemein hilfreich, wenn Sie Geschäftsideen entwickeln, die Menschen zusammenbringen. Viele Menschen sind im Grunde einsam – bringt man sie zusammen, ist dies bereits ein wesentlicher Vorzug des Programms. Die Gründer von Cross-Fit haben das verstanden. Sie bringen Menschen zusammen, sorgen dafür, dass das Adrenalin fließt und ein Schuss Endorphine hinzukommen.

Der springende Punkt ist, dass Sie wissen müssen, wie es geht. Wie können Sie Leute zusammenbringen? Es geht um mehr als eine Clubmitgliedschaft oder die Nutzung von Geräten – das finden die Kunden praktisch überall. Viele erfolgreiche Cross-Fit anbieter halten für ihre Kunden lediglich Angebote bereit, die diese auch ganz einfach zuhause erledigen könnten. Es geht also nicht um Training und Ausrüstung, sondern um das menschliche Element, den Kontakt zu anderen, die Aktivität in der Gruppe.

Bringen Sie Ihre Kettle Bells doch einfach mal raus in den Park!

Mal angenommen, Sie sind ein zertifizierter Trainer, Sie wissen, welche effektiven Fitnessprogramme Sie Menschen anbieten können. Wenn Sie offline dafür Klinken putzen müssten, können Sie glücklicherweise online mögliche Kunden effizienter erreichen als je zuvor. Es gibt verschiedene Modelle, mit denen Sie Ihre Kundenbasis verwalten, betreuen und kontaktieren können. Für Sie als Trainer bedeutet das: Sie müssen nicht einmal Räumlichkeiten haben, sondern können Ihr Unternehmen superschlank aufbauen. Nutzen Sie online verfügbare Software für Fitnessstudios – es gibt sie teilweise sogar gratis – und beginnen Sie, Kontakte zu knüpfen.

Wenn Sie erst einmal einige Trainingsgruppen umgesetzt haben und hier einen festen „Fanclub“ vorweisen können, ist es an der Zeit, aus Treffen eine Mitgliedschaft zu machen.

Software für alle Zwecke

Als Betreiber eines „virtuellen“ Fitnessstudios haben Sie zahlreiche Möglichkeiten, sich zu organisieren. Mit Facebook können Sie werben, während Tools zur Veranstaltungsplanung und -verwaltung wie MeetUp.com und Eventbrite bei der Vorbereitung und Organisation von Veranstaltungen bis hin zum Ticketverkauf helfen. Mit einer gut konfigurierten Software-Lösung machen Sie aus den Freizeitsportlern, die Sie um sich sammeln, einen professionell geführten Fitnessclub.

Boot Camps und andere kreative Club-Ideen

Sie können Ihr eigenes Fitness-Studio auch vom Auto aus betreiben. Der traditionelle Weg zum eigenen Gym einschließlich der Anmietung von Räumlichkeiten, dem Leasing von Geräten und dem Aufbau der eigenen Marke kostet soviel wie ein Eigenheim. Die Investition ist bestenfalls riskant, schlimmstenfalls deprimierend. Sie könne sich dazu entschließen, Gruppencoachings oder Bootcamps im Park oder sonstwo in der Natur abzuhalten, Studio-Räume nur stundenweise zu mieten und dort die Kunden zusammenzubringen. Alternativ können Sie Partnerschaften mit Gym-Betreibern eingehen und deren Räumlichkeiten gegen eine Gewinnbeteiligung nutzen.

Legen Sie los!

Lassen Sie sich von diesen Möglichkeiten inspirieren und starten Sie Ihr eigenes Fitness-Business. Virtuell. Mobil. Konzentrieren Sie sich auf die Kunden, die Sie anziehen wollen, deren Wünsche und Motivationen, und wie Sie ihnen die passenden Lösungen dafür anbieten. Eine gute Software kann Ihnen bei der Konzeptualisierung und Verwaltung helfen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *