Das eigene Fitness-Studio effektiv promoten

Fitness-Tipps
August 9, 2018

Moderne Marketing-Tools nutzen

Studiobetreiber, die sich möglicherweise schon seit einer ganzen Weile fragen, wie sie ihre Mitgliederzahlen steigern könnten, sollten in sich gehen. Haben Sie wirklich optimal Gebrauch gemacht von allem, was die digitale Welt an Möglichkeiten bietet?
Print-Anzeigen, Poster und Plakate sind von gestern, ebenso wie das Auslegen von Flyern und Broschüren in Veranstaltungsorten oder naheliegenden Geschäften. Zugegeben, auch diese Optionen können funktionieren. Aber um erfolgreich am Markt zu sein, sollte man Online-Tools nutzen.

Das Marketing von morgen

Die Studio-Kunden von heute sind online. So gut wie jeder verfügt nicht nur über einen Computer, sondern auch über Tablet und Smartphone. Also nutzt die Mehrheit der Menschen heutzutage nicht nur – oder nicht mehr – die Vorzüge von Email, sondern kommuniziert über soziale Netzwerke und die zugehörigen Chats oder Messengerdienste.

Hier muss das Marketing der Zukunft ansetzen. Ein paar Werbemails schicken, die vielleicht ohnehin im Spam-Ordner landen oder einfach gelöscht werden, bringt weit weniger Erfolg als die kontinuierliche Kommunikation auf Facebook oder auf Instagram. Hier ist man als Studio-Inhaber direkt dran am (potenziellen) Kunden.

Interesse wecken, neugierig machen

Alles beginnt damit, die Aufmerksamkeit des Kunden zu wecken, ihn neugierig zu machen. Attraktive Inhalte auf Facebook und Co. sorgen dafür, dass spätere Mitglieder genauer hinschauen, verweilen, mehr wissen wollen. Wer dann auf Fragen oder Wünsche kompetent und zeitnah reagieren kann, schafft beispielsweise über Facetime oder Snapchat eine direkte Konversation und kann den Kunden für sich einnehmen.

Damit das Interesse überhaupt geweckt wird, muss man natürlich die Kanäle treffen, auf denen die eigene Zielgruppe anzutreffen ist. Dies wiederum wird bestimmt von sozio-ökonomischen Faktoren, der Altersstruktur im Umfeld des Studios und anderen Elementen. Um sich einen Überblick zu verschaffen, kann man eine kleine, kurzweilige Umfrage erstellen und etwa auf Facebook veröffentlichen. So erfährt man Wertvolles über seine Kunden – direkt von den Kunden. Kein Grund, sich auf Mutmaßungen zu verlassen!

Wenn man erfahren hat, dass die meisten Studio-Mitglieder gern und oft Übungsvideos auf YouTube anschauen, aber nur selten Instagram nutzen, liegt die Strategie für das Marketing auf sozialen Medien auf der Hand.

Es ist gar nicht so schwierig!

Erfolgreiches Marketing im Digitalzeitalter ist gar nicht so schwierig. Wie in vielen anderen Bereichen kommt es darauf an, mit den Kunden zu sprechen, und noch mehr: den Kunden zuzuhören. So erhalten Sie als Betreiber wichtige Hinweise, die Sie bei der Auswahl der bestmöglichen Strategien und Inhalte unterstützen und Ihnen helfen, die Zahl Ihrer Leads und Neukunden tatsächlich zu erhöhen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *